4. Platz im Landesfinale "Jugend debattiert"

Am 16.3. 2018 hat Jannis Arlitt (9 B) beim Landesfinale von Jugend debattiert im Abgeordnetenhaus den 4. Platz belegt. Herzlichen Glückwunsch für diese großartige Leistung!

Fr. Trümper Portella (Schulkoordinatorin)

Jannis Arlitt aus der 9b hat es im Wettbewerb „Jugend debattiert“ bis ins Landesfinale der Altersklasse I (Klassen 8-9) geschafft- eine tolle Leistung!

Jugend debattiert wird im dritten Jahr an unserer Schule durchgeführt, für die Schnelllernerklassen ist es ein verpflichtendes Enrichment-Projekt im ersten Halbjahr der neunten Klasse. Am Wettbewerb nehmen wir aber erst im 2. Jahr teil. Eine Debatte ist simpel erklärt eine Diskussion zwischen 2 Pro und 2 Contrarednern mit festen Regeln; es geht darum, seine zugewiesene Position mit starken Argumenten zu verteidigen und dabei aber auch auf die Gegenseite einzugehen.
Dies ist gerade in der heutigen Zeit immer wichtiger, und somit auch ein gutes Training fürs echte Leben.
Wenn man dies in der Schulqualifikation, der Regionalqualifikation und einem Rhetorikseminar erfolgreich beweist, dann kann man weit kommen. So wie Jannis, er hat es als einer der vier besten Debattanten Berlins ins Landesfinale geschafft.
Diese Finaldebatte fand am Freitag, dem 16.03. im Berliner Abgeordnetenhaus statt.
Um ihn zu unterstützen und anzufeuern, durften wir ihn begleiten und hatten so die einzigartige Möglichkeit, das Berliner Abgeordnetenhaus zu besuchen. Das ist das Landesparlament in Berlin, also der Ort, an dem über Dinge wie Polizei oder Bildung entschieden werden.
Wir – das waren 18 Schüler der neunten  und der elften Klasse zusammen mit Frau Trümper und Frau Mecklenburg.
Das prächtige Gebäude vom Ende des neunzehnten Jahrhunderts hat eine spannende Geschichte: Angefangen hat es als Sitz des preußischen Landtags und Abgeordnetenhauses, wurde dann während der NS-Zeit zu einem Casino umgewandelt und diente in der DDR als ein Abhörstandort der Staatssicherheit. Heutzutage tagt das Berliner Abgeordnetenhaus alle 2 Wochen  im Plenarsaal.
All das konnten wir in einer spannenden Führung erfahren, und dabei auch gleichzeitig das Gebäude an sich näher betrachten. Sobald man um die historischen Details weiß, kann man die Geschichte des Hauses wirklich an jeder Ecke erkennen.
Anschließend setzten wir uns in den Plenarsaal, lauschten der Einführung des Präsidenten des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland,  und einem kurzen Podiumsgespräch mit Mitgliedern der Jury (beispielsweise der Berliner Senatorin für Bildung, Jugend und Familie Sandra Scheeres).
Dann kam auch schon die Debatte der Altersklasse I zum Thema: „Soll eine Kennzeichenpflicht für Fahrräder eingeführt werden?“
Alle vier Debattanten haben sich tapfer geschlagen, und auch wenn Jannis am Ende „nur“ den vierten Platz belegte und sich damit leider nicht für die nächste Runde, das Bundesfinale, qualifizierte, war es eine tolle Erfahrung für ihn, zu der auch nur sehr wenige Leute die Chance haben.
Anschließend gab es noch eine Debatte der Altersgruppe II zum Thema: „Soll e-Sport als Sportart anerkannt werden?“.
Uns allen haben die Debatten sehr gut gefallen und es war ziemlich interessant, den Ort, an dem unsere Gesetze gemacht werden, einmal von innen zu sehen.
Nach einem leckeren Buffet im Casino war unser Tag dann auch beendet.
Alles in allem war es eine tolle Erfahrung und wir möchten noch einmal Jannis für seine beeindruckende Leistung gratulieren!

Mieke Klemann, 9 B