Erdkunde/Geschichte/PW

  • Stolpersteinprojekt_WvS_2015
  • Stolpersteinprojekt_WvS_2015
  • Kursfahrt_Danzig_WvS_2015

Allgemeines

Der Fachbereich gliedert sich in die beiden Hauptrichtungen Geografie / PW und Geschichte / PW. Im Schuljahr 2015 / 2016 unterrichten insgesamt 16 Kolleginnen und Kollegen (darunter 2 Referendare) von der Klasse 5 bis zum Abitur.

In den Schnelllernerzügen erfolgt der Unterricht in Erdkunde und Geschichte in den Klassen 5 und 6 insgesamt zweistündig. Während der Sekundarstufe I (Klassen 7-10) werden beide Fächer in einem Gesamtumfang von zwei Wochenstunden im halbjährlichen Wechsel unterrichtet. Darüber hinaus werden noch Projekte im Rahmen des Enrichment angeboten.

In den Regelklassen 7-10 stehen für Erdkunde nurmehr eine und in Geschichte / Sozialkunde zwei Stunden zur Verfügung.

Wahlpflichtfach Erdkunde: Das Werner-von-Siemens-Gymnasium bietet in Klasse 10 einen zweiten Wahlpflichtbereich an. Das Wahlpflichtfach Erdkunde erfreut sich hier eines guten Zuspruchs, da der zweistündige Unterricht Raum für die notwendige inhaltliche und methodische Vertiefung bietet.

In den Klassen 5/6 und der Sekundarstufe I wird ab dem Schuljahr 2017-2018 ein neuer Rahmenplan eingeführt.

 

Kursangebot

Das Werner-von-Siemens-Gymnasium bietet Geografie und Geschichte jeweils als Leistungs- und als Grundkurse an. In den vor zwei Jahren eingerichteten Grundkursen Geographie, die sich einer regen Nachfrage erfreuen, legen in diesem Jahr erstmals Schüler Abiturprüfungen im 3. oder 4. Prüfungsfach ab. Politikwissenschaft wird als Grundkurs angeboten.

Ein vom Fachbereich entwickeltes schulinternes Curriculum für die Sekundarstufe II soll ein größtmögliches Maß an Einheitlichkeit der zu vermittelnden Kompetenzen und die teilweise erheblichen inhaltlichen Überschneidungen minimieren, die zwischen PW einerseits und Geschichte bzw. Geografie andererseits bestehen.

 

Exkursionen

Der Fachbereich Geografie-Geschichte-Politikwissenschaft hat ein festes Programm für die in Geografie und Geschichte verpflichtenden Exkursionen implementiert.

Die Leistungskurse Geografie führen in diesem Kontext Exkursionen durch wie z. B. eine stadtgeographische Kartierungsarbeit in Bernau oder zum Hamburger Containerterminal im Themenbereich Weltwirtschaft durch.

http://www.bernau-bei-berlin.de/de/buergerportal/aktuelles/stadtnachrich...

 

Die Geschichtskurse besuchen regelmäßig außerschulische Lernorte (Museen, Gedenkstätten) im Berliner Raum.

 

Studienfahrten

Die Leistungskurse Geographie und Geschichte nehmen regelmäßig an den jährlichen Studienfahrten der Kursoberstufe teil.

So wurden in der Vergangenheit Kursfahrten nach Weimar, Rom, Danzig oder Wien durchgeführt. Hierbei besuchten Leistungskurse aus unterschiedlichen Fächern (Geographie, Geschichte und Philosophie)  im Sinne eines interdisziplinären Ansatzes der Gesellschaftswissenschaften in Danzig historische Orte  wie z. B. das ehemalige Konzentrationslager Stutthof und die Marienburg.

 

Teilnahme an Wettbewerben

Das Werner-von-Siemens-Gymnasium hat seit mehreren Jahren die Teilnahme am Geo-Wettbewerb „National Geographic“ im Schulprogramm verankert und führt diesen für alle Klassen der Jahrgangsstufen 7 bis 10 verpflichtend durch.

In diesem Jahr konnte unser Schulsieger Chrysander Hagen in der Berliner Landesausscheidung einen hervorragenden vierten Platz erreichen

Unser Gymnasium beteiligt sich weiterhin regelmäßig am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten.

 

 

Projekte / Besuche von Zeitzeugen und Experten

An erster Stelle ist das von der damaligen Klasse 6b (jetzt 7b) initiierte und mit außergewöhnlichem Engagement durchgeführte Stolperstein-Projekt der Erinnerungskultur hervorzuheben. Die Verlegung mehrerer Stolpersteine an der Spanischen Allee zur Erinnerung an jüdische Mitbürger, die in der Shoah umkamen, ging auf eine Initiative der Klasse selbst zurück und wurde von Frau Thomalla umsichtig und beharrlich mit breiter Unterstützung der Eltern vorangetrieben. Die Verlegung der Stolpersteine im Sommer 2015 fand unter erheblichem öffentlichen Interesse (darunter auch der Medien) statt. Dieses erfolgreiche geschichtspädagogische Projekt wird fortgesetzt.

 

In unregelmäßigen Abständen bieten wir unseren Oberstufenschülern ein Forum für ein engagiertes Gespräch mit Zeitzeugen, insbesondere mit Überlebenden des Holocaust.

Am 09.11.2015 fand eine kombinierte Lesung und Diskussion zur Reichspogromnacht 1938 und anschließend eine Diskussion mit der früheren DDR-Bürgerrechtlerin Grit Poppe zur Oppositionsbewegung in der DDR im Vorfeld des Mauerfalls statt, an der unsere Oberstufenkurse engagiert mitwirkten.

Im November 2015 organisierte Herr Wagenknecht eine Schülerdiskussion zum Klimawandel. Für dieser Veranstaltung konnte Herr Steffen Reiche (ehemaliger MdB und Minister für Wissenschaft in Brandenburg) als Gastredner gewonnen werden. (siehe Anahng)

 

Darüber hinaus beteiligt sich unsere Schule auch an der sog. U18 Wahl.

 

Die Politikkurse führen regelmäßige Besuche im Bundeskanzleramt, Bundestag, Bundesrat und verschiedenen Bundesministerien (Finanzministerium, Verteidigungsministerium) durch. Die Schüler haben so die Gelegenheit semesterbezogene Themenfelder mit Politikexperten vertiefend zu thematisieren.