Prix des Lycéens

  • Prix des Lycéens 2015
    Prix des Lycéens 2015

Seit 2004 nimmt der Leistungskurs Französisch am "Prix des lycéens" teil. Hierbei handelt es sich um ein bundesweites Literaturprojekt, das insbesondere die interkulturelle Kompetenz und die Lesekompetenz der Lernenden fördert. In vielen Jahren vertreten Schülerinnen und Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums das Land Berlin auf Bundesebene. Wir freuen uns über diese Erfolge sehr.

 

Prix des Lycéens - Leistungskurs Französisch debattiert in der Bibliothek

von Tavita Wegner

Die erste Runde des „Prix de Lycéens“ ist erfolgreich vollbracht. Am Montag, dem 19.01.2015, fand die schulinterne Debatte des "Prix de Lycéens" des Leistungskurses Französisch der Jahrgangstufe 11 statt. Diskutiert wurde vor Publikum auf Französisch.

Aber was ist der "Prix de Lycéens" eigentlich?

Der "Prix de Lycéens" ist ein bundesweites Literaturprojekt für Schülerinnen und Schüler - unterstützt von der Französischen Botschaft, dem Institut français und dem Klett Verlag - , an dem das Werner von Siemens Gymnasium seit 10 Jahren teilnimmt.

Ziel ist es, aus vier französischsprachigen aktuellen Jugendromanen einen auszuwählen, und zwar denjenigen, der am besten befällt.

Die erste Runde fand auf Schulebene statt. Die Leistungskursschüler und -schülerinnen des Jahrgangs 11 stellten unter der Leitung von Frau Kantelberg vier Romane jeweils zu zweit oder zu dritt auf Französisch vor. Auf die Buchvorstellungen folgte eine Debatte - wieder auf Französisch -, in der die Leistungskursschülerinnen und -schüler für ihr Lieblingsbuch argumentierten. Das Publikum bildeten Schülerinnen und Schülern der 10a, 10c, einige aus den Jahrgangsstufen 11 und 12 sowie  Französischlehrerinnen und -lehrer. Das Publikum - das gleichzeitig die Jury bildete - hatte die Aufgabe, anschließend das Buch zu wählen, das ihnen am besten gefiel.

Und welches ist das Lieblingsbuch des Werner-von-Siemens-Gymnasiums?

Das Lieblingsbuch der Schülerinnen und Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums ist der Roman "Le dernier ami de Jaurès" von Tania Sollogoub. Die Handlung spielt in Paris zu Beginn des Ersten Weltkriegs - la Grande Guerre. Es geht um Politik, Freundschaft, Klassenunterschiede, Liebe und vieles mehr. Die Zweitwahl fiel auf "La fille qui rêvait d'embrasser Bonnie Parker" von Isabelle Gagnon. In diesem Buch steht eine ganz andere Thematik im Mittelpunkt. Es geht es um ein Mädchen, dass sich ihrer (Homo-)Sexualität bewusst wird.

Nun steht die zweite Runde des "Prix des Lycéens" an - die Diskussion auf Landesebene. Philipp von Arentin und Annika Knapp sind die Delegierten des Leistungskurses und werden die ausgewählten Bücher vertreten! Die literarische Debatte auf Landesebene findet am 20. Februar im Institut français am Kurfürstendamm statt. Bonne chance!