Schüleraustausch: WvS in China, Teil 1, 11.3-14.3.2018

An unserer Schule kann man Chinesisch lernen und die Sprache in China erproben. Am aktuellen Chinaaustausch beteiligen sich 
28 Schüler und drei Lehrkräfte. 

Hier ein kleiner Ausschnitt unserer Reise, die mit einer Rundreise im Süden Chinas begann.

Shanghai 11.3.- 13.3.:
Nach einer elfstündigen Flugreise sind wir mittags in der Millionenstadt Shanghai angekommen. Dort wohnen etwa 25.000.000 Menschen. Das Shanghai-Programm haben wir mit einer Stadtführung begonnen. Hier konnten wir auch den berühmten alten chinesische Garten Yu aus dem 18. Jhd. im Zentrum der Stadt besuchen und durch ein umliegendes Stadtviertel bummeln.

Am 2. Tag haben wir nach etwas Sport und Tanz im kleinen Volkspark die Shanghaier Innenstadt mit der U- Bahn und zu Fuß erkundet. Vom höchsten Hotel der Welt im Mao -Tower konnten wir „aus den Wolken“ auf die gesamte Stadt schauen. Für uns war die prächtige Nanjing- Straße eine Attraktion; für viele Shanghaier waren wir eine kleine Attraktion.
Wir haben die hochmoderne Innenstadt, die angrenzende Altstadt und abends das beleuchtete Pudong-Ufer mit den Wolkenkratzern besucht. Gegessen wurde in den Fahrradküchen, die verschiedenste Köstlichkeiten anbieten.

Xitang 14.3.
Morgens sind wir mit dem Bus in die 80 km entfernte Stadt Xitang gefahren: eine Wasserstadt. Mit kleinen Gondeln sind wir durch die Wasserstraßen gefahren und haben die alten, kleinen, liebevoll geschmückten Häusergassen bewundert. Neben den Wasserstraßen kann man auch auf schmalen Wegen durch die Häuserzeilen gehen. Dort sind viele traditionelle Handwerkstätigkeiten zu sehen: z.B. Kammherstellung, Honig-Bonbon- Kunst, Schnitzereien und vieles mehr. Von Xitang ging es mit dem Bus weiter nach Suzhou.

Wasserstadt Xitang
von Lorena & Johanna
Heute sind wir nach einer zweistündigen Busfahrt in der Wasserstadt Xitang angekommen. In der Eingangshalle haben wir alle, auch die Lehrer, erstmals kräftig das WLAN ausgenutzt, da es in Shanghai kein gutes gab. Dann ging es auch schon mit der Besichtigung von Xitang los: 
Wir wurden von drei chinesischen Gondeln durch die kleinen, hübschen Kanäle gefahren. Xitang wird wegen den vielen Kanälen auch oft das „Venedig des Ostens“ genannt. Nach der Gondelfahrt wurden wir von unserem Reiseführer, Herrn Liu durch die kleinen, jedoch belebten, chinesisch geschmückten Gassen geführt. Dort gab es viele kleine Läden mit Kleidung, Schmuck, Souvenirs aber auch Restaurants. In einem von diesen Restaurants haben wir dann auch sehr gut und ausführlich chinesische Spezialitäten gegessen. Anschließend hatten wir eine Stunde Zeit in kleinen Gruppen durch die Gassen zu schlendern, um noch Kleinigkeiten zu kaufen. Nach einer langen, aber ausführlichen Besichtigung der hübschen Stadt sind wir gemeinsam zurück zum Bus gelaufen und nach Suzhou gefahren. Lorena & Johanna

wird fortgesetzt...