Informatik/ITG

Was ist Informatik?

„In der Informatik geht es genauso wenig um Computer wie in der Astronomie um Teleskope.“
"Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes."
(Edsger Wybe Dijkstra, 1930 - 2002, war ein einflussreicher niederländischer Informatiker)

Trotzdem wird Informatik in den allermeisten Fällen sofort mit dem Werkzeug "Computer" assoziiert und nicht mit dem Gedankengut und den Konzepten, die diese Wissenschaft ausmachen.

Wie viele Programmierer braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln?
Gar keinen!  Das ist ein reines Hardware-Problem ;-)

Die Trennung von Hardware und Software wurde übrigens schon um 1846 von Charles Babbage beim Entwurf seiner Analytischen Maschine realisiert. Die Programmierung dieser nur auf Plänen existierenden Maschine wurde damals von einer Frau, Ada Lovelace, theoretisch durchgeführt. Sie ist somit "der erste Programmierer" und ihr zu Ehren wurde sogar eine (moderne) Programmiersprache benannt: ADA.

Der Trennung von Hardware und Software macht Computer so mächtig. Denn erst durch die Software, die Programme, wird die Hardware, die Bauteile und Peripheriegeräte des Computers, "zum Leben" erweckt und kann für vielfältigste Aufgaben eingesetzt werden und unterschiedliche Probleme lösen. Die Problemlösung ist ein zentraler Schwerpunkt des Informatikunterrichts. In dessen Verlauf bei der Erkundung der Informatik als Wissenschaft tauchen immer wieder Probleme auf, die mit analytisch-logischem Denken auf der Basis der Wissenschaft Informatik gelöst werden können.

 

informatikatsiemens-gymnasium-berlin.de