Schüleraustausch England

  • Austausch 2005
  • Austausch 2006
  • Austausch 2007
  • Austausch 2008
  • Austausch 2009
  • Austausch 2010
  • Austausch 2011
  • Austausch 2012
  • Jubiläum 5 Jahre
  • Eingang zur Schule
  • Schulgebäude
  • Schild mit Partnerschaften

Berlin-Odiham Exchange

 
Seit dem Schuljahr 2004/2005 gibt es wieder einen Austausch mit einer Schule in England. Es handelt sich hierbei um die Robert May's School (RMS) in Odiham, Hampshire.
 
Die RMS ist eine Gesamtschule mit den Klassenstufen 7-10. Obwohl Odiham eine Kleinstadt mit nur ca. 4500 Einwohnern ist (mehr unter www.odiham-web.co.uk) hat die Schule über 1200 Schüler, da sie einen guten Ruf und daher auch ein großes Einzugsgebiet hat. Die Schule hat einen mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt, aber auch eine große Sprachenabteilung. Die Schüler können zwischen Französisch und Deutsch als erster Fremdsprache wählen. (mehr unter www.hants.gov.uk/schools/4511/index.html.)
 
Da das Interesse an Deutsch groß ist, konnte der erste Austausch mit jeweils 30 Schülern stattfinden. Die ausführlichen Programme des Besuches in Odiham mit vielen Bildern und des Gegenbesuches hier in Berlin finden sie auf dieser Homepage . Aufgrund der Tatsache, dass die Schüler in England ein Jahr früher eingeschult werden und in den 10. Klassen ihre Abschlussprüfungen machen, bieten wir diesen Austausch hauptsächlich Schülern der 7. und 8. Klassen an. Sobald wir von unseren Partnern in Odiham, Frau Sue Marsh und Frau Gill Davies, die Informationen darüber erhalten, welche Schüler der RMS sich für den Austausch gemeldet haben, suchen wir aus den Bewerbungen unserer Schüler die passenden Partner aus.
 

 

Berlin-Odiham Exchange 

5 Jahre Austausch

 

Robert May's School in Odiham and its German partner school, Werner-von-Siemens-Gymnasium in Berlin recently celebrated their 5th anniversary and held a very traditional English celebration on the school field with almost 200 guests. Thanks to the generosity of a grant awarded to the schools by the UK-German Connection, guests were treated to a sumptuous hog roast meal and were entertained with Maypole dancing a performance of folk songs from the German choir as well as games of rounders (lessons were given to the German pupils) and football.

The 30 pupils currently on the 2009 exchange to Odiham, were honorary guests at the celebration as well as their partners and partner families. Also invited were local junior school children who have attended German club and have corresponded with Gerrnan primary children and previous work-experience students.

The exchange started 5 years ago from a simple exchange of emails between Susan Marsh, Euglish co-ordinator and Karl Schwarz, German co-ordinator. Since then the exchange programme has gone from strength to strength with more ard more pupils applying each Year for the limited number of places.

Work-experience links have also developed between year 11 pupils and links between our local primary schools and those attached to Werner-von-Siemens.

Sue Marsh explained, 'The work-experience placements give pupils invaluable insight into the European world of work and during their 2-week stay in Berlin, their German and their confidence improve dramaticaliy.' The pupils work in local primary schools and help in all classes and particularly with English lessons. They also work in a Sports Studio and Kindergarten since these types of placement are not too challenging for their German but at the same time they can do a very useful and worthwhile job. Sue Marsh added, 'the whole German experience has given our pupils so much and it has certainly raised the profile of languages ard particularly German. Most people do not realise that German is the most widely spoken language in Europe and it is extremely important given that Germany is a major economic force within the European Union. Learning a language wit

 

 

10 Jahre Austausch

 

In diesem Jahr findet zum 10. Mal unser Austausch für Schüler der 7. und 8. statt. Inzwischen konnten mehr als 300 Schüler unserer Schule teilnehmen. Zusätzlich konnten viele Schüler der 10. bis 12. Klassen an einem ein- oder zweiwöchigen Praktikum im Großraum Odiham teilnehmen. Darüber hinaus wurden Beziehungen zwischen der Johannes-Tews Grundschule und Grundschulen in Odiham aufgebaut.

Dies alles sind Gründe das Jubiläum gebührend zu feiern, mit allen aktuellen und ehemaligen Teilnehmern unserer Schule. Die Feier soll während des diesjährigen Aufenthaltes der Robert-May´s Schüler am Donnerstag, den 26. Juni um 10.00 Uhr in der Aula erfolgen. Bei dieser Feier wollen wir auch eine Untersuchung über die Nachhaltigkeit unseres Austauschprogramms vorstellen.

Daher die Bitte an alle ehemaligen Teilnehmer einen Fragebogen auszufüllen, der für diese Untersuchung ausgewertet wird.

Hier geht es zu dem Fragebogen: www.misterfischer.net/odiham

 

Informationen über die Robert May's School

 (nach Interviews mit Lehrern und einer Führung, von S. Duschka und S.Körger
 

Die Schüler der Robert-Mays-School tragen Schuluniform, die bei den Jungen aus schwarzen Schuhen, einer schwarzen Hose, einem weißen Hemd, einer grün-weißen Krawatte und einem dunkelgrünen Pullover mit V-Ausschnitt besteht. Die Mädchen tragen ebenfalls schwarze Schuhe, eine schwarze Hose mit leichtem Schlag, einen grünen Pullover und anstatt des weißen Hemdes ein weißes Poloshirt. Ab 16 Jahren wird die grüne Schuluniform durch eine schwarze ersetzt.
Die meisten Schüler kommen mit Schulbussen zur Schule, andere werden von ihren Eltern oder privaten Taxifahrern gebracht.
 
Jeder Schüler hat sein eigenes Schließfach, indem er seine Bücher für den Tag verstauen kann. Außerdem haben die Schüler zwar einen Klassenraum, in welchem sie jedoch fast nie Unterricht haben, sondern nur die sogenannte "Registration", die zweimal am Tag für die einzelnen Klassen stattfindet. Danach gehen alle Schüler in die Räume, in denen die von ihnen gewählten Fächer unterrichtet werden. Der Unterricht dauert meistens bis ca. 14.30 Uhr, wonach jedoch die meisten Schüler in die angebotenen (sportlichen sowie naturwissenschaftlichen) AGs gehen, die bis ca. 16.15 Uhr andauern. Obwohl die Schule eine staatliche Schule ist, sind die einzelnen Unterrichtsräume gut mit hilfreichen Materialien ausgestattet: - die Bibliothek ist reichhaltig gefüllt mit Büchern (auch für die Freizeit), DVDs, Videos, den neuesten Zeitungen bzw. Zeitschriften und ein paar Computern, um auch im Internet Informationen sammeln zu können. Es gibt eine Werkstatt in der viele mechanische Werkzeuge zur Verfügung stehen, eine eigene Küche, in der die Schüler einmal in zwei Wochen im Kochen und Backen unterrichtet werden, einen Sportplatz, der mindestens zweimal so groß ist wie unserer, einen Töpferraum, in dem viel Platz zum Arbeiten vorhanden ist, mehrere Musikräume, die jeweils mit mehreren Keyboards und vielen anderen Musikinstrumenten ausgestattet sind, es gibt 6 Computerräume mit jeweils 30 Computern.

Für Unruhestifter wird die Pause gestrichen oder sie müssen am Freitagnachmittag von 14.20 Uhr bis 16.20 Uhr nachsitzen. Bei schlimmeren Vergehen werden sie vom Unterricht suspendiert. Die besonderen Krankheitsfälle werden im Lehrerzimmer ausgehängt, damit keine Missverständnisse entstehen und die Lehrer in Notsituationen schneller reagieren können.