fünfte Prüfungskomponente - Überblick

fünfte Prüfungskomponente - Überblick
 
Die fünfte Prüfungskomponente im Abitur im Überblick
ArtPräsentationsprüfung
(mündlich)
Besondere Lernleistung
FacharbeitWettbewerb
Fachzuordnung
(Referenzfach)
durchgängig belegter Kurs in einem Fach, das nicht schon Prüfungsfach ist.durchgängig belegter Kurs in einem Fach, das auch Prüfungsfach sein kann
Note des 4. Khj. ist einzubringen.
Im Bezugsfach müssen 2 Kurse belegt werden.
Allgemeine MerkmaleFächerübergreifende Aspekte der Leistung, Aufgaben- bzw. Themenfindung gemeinsam mit Schülern und Prüfer, Genehmigung durch Fachausschuss bzw. Vorsitzenden
BearbeitungEinzel-, Partner- oder Gruppenarbeit (bis zu vier Prüflinge)
Gewichtung der NotenPräsentation + Gespräch + Dokumentation
2        :         1         :          1

Arbeit  +  Prüfungsgespräch
3     :         1

Gesamtnote wird vierfach gewertet und stellt ein Fünftel der im Abiturblock einzubringenden Leistung dar.
Meldung und Festlegung des Themasspätestens Ende 3. Kurshalbjahrim Laufe des 2. Kurshalbjahreszu Beginn des 1. Kurshalbjahres
Abgabe der Arbeit: Am Ende des 3.Kurshalbjahres
Zeitpunkt der Prüfung bzw. des Kolloquiums

Anfang März bis zum Zeitpunkt der mündlichen Prüfungen

Dauer der Prüfung30 Minuten
+ 10 Minuten je weiterem Prüfling
(je 15 Min. Präsentation + Gespräch)
Prüfungsgespräch ca. 20 Minuten
+ 5 Minuten je weiterem Prüfling
Art der AusführungMöglichkeiten der Darbietung:
freier Vortrag; Vortrag + Thesenpapier; durch Software, Folien, Plakate gestützt; Experiment; Video- oder Tonbandproduktion szenische Darstellung, künstlerische Produktion, musikalische Darbietung
Ca. 20 Seiten Maschinenschrift, gebunden oder geheftet
Titelblatt, ggf. Vorwort ,gegliedertes Inhaltsverzeichnis,Einleitung, gegliederter Hauptteil, Schlussteil bzw. Fazit, Quellen- bzw. Literaturverzeichnis
Gegenstand der BewertungFachkenntnis, sprachliche Umsetzung, Strukturierungsfähigkeit, Eigenständigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft, Originaltät fachübergreifende K., Zeiteinteilung, MethodenkompetenzFachkenntnis, sachlogische Strukturierung, sprachliche Klarheit, Eigenständigkeit, Stichhaltigkeit, fachübergreifende Aspekte, Schwerpunktsetzung, Einhaltung formaler Anforderungen
28.8.2006, zuletzt geändert am 29.02.2016, Hr